Biographie

Home Biographie

Wer ist Marie?

Weil Marie S. Laplace ein Pseudonym ist, gibt es zwei Möglichkeiten eine Biographie zu verfassen: Entweder ich denke mir einen fiktiven Lebenslauf aus oder ich erzähle Dir etwas über die Person hinter dem Pseudonym.
Ersteres hätte sicher seinen Reiz, denn wo und wann hat man schon mal die Gelegenheit, sich sein Leben genau so zu gestalten, wie man es sich immer erträumt hat? Allerdings hat es sich damit auch schon, dieses Leben wäre nicht mehr und nicht weniger als ein Traum. Meiner Idee nach hast Du mehr davon, wenn ich den fiktiven Charakter mit Realitätshappen füttere, denn nur so kommt man als Autorin seinen Leserinnen und Lesern näher.

Geboren und aufgewachsen bin ich in München, und dort lebe ich mit meinem Mann und meinem Sohn nach einigen Aufenthalten in anderen Städten wie Bern und Frankfurt auch wieder. Studiert habe ich Soziologie, Statistik und Ökonomik, und nun schreibe ich, einfach weil es mich ausgleicht, weil ich dabei Dinge erlebe, die in Wirklichkeit nicht geschehen können und weil ich dieses bisschen Magie im Alltag nicht mehr missen möchte.

Und hier ein Ausschnitt daraus, was ich in einem Freundschaftsbuch antworten würde:

Was isst du am liebsten?

Nudeln, definitiv Nudeln und am liebsten Girandole (nur diese Nudeln haben die perfekte Form, um genau die richtige Menge an Soße aufzunehmen) und Eis (Ben & Jerry: Strawberry Cheesecake and Cherry Garcia)

Wo war bisher dein Traumurlaub?

Da mein Mann halber Amerikaner ist, fahren wir oft in die Staaten. Dort gibt es so wunderschöne Flecken Erde … u.a. natürlich die Smoky Mountains.

Welche Band hörst du am liebsten?

Das wechselt ständig. Aber da ich es selbst nicht mag, wenn jemand auf diese Frage mit „alles“ antwortet (… in einem Small Talk so gar nicht anschlussfähig), hier die Bands, die im Moment in meinem Player laufen: Cats on Trees, Gentleman, Stromae, Superbus, Sia, Tubbe, Zaz …

Was ziehst du am liebsten an?

Jogginghosen und T-Shirts (ich habe sage und schreibe zwölf verschiedene Jogginghosen in allen Farben)

Wie sieht dein perfekter Tag aus?

Ich bin eine Lerche, echter Frühaufsteher … also möchte ich von den ersten Sonnenstrahlen geweckt werden (vorausgesetzt ich war davor früh im Bett) mit Kaffee und Croissants, dann Kuscheln mit meinem Baby. Von meinem Bett aus kann ich den Golf von Mexico sehen und weiß es wartet ein Tag auf mich, an dem ich tun und lassen kann, was ich will: Lesen, Sport und am Abend Nudeln essen und Serien schauen.

Ich merke gerade, viel gehört nicht dazu, ich wohne nur am falschen Ort.

Hast du ein Lebensmotto?

Irgendetwas Abgedroschenes will ich nicht mein Lebensmotto nennen, aber ich verlasse mich auf meinen Bauch und mein Herz, wenn ich Entscheidungen treffe. Wenn sich in meinem Leben Chancen ergeben, ergreife ich sie, denn bereuen kann man nur, was man versucht hat und wenn gar nichts mehr hilft befrage ich das Spidersolitair-Orakel (Ja/Nein-Frage stellen, spielen und wenn man gewinnt, Frage mit “ja” beantworten – oft erkennt man schon an der Art wie die Frage gestellt wurde, was man eigentlich will.)